Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:user:latex:lernen

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


Dieser Artikel ist im Wesentlichen eine (etwas nachformatierte) Email von Jan Henrik vom 16.09.2019

Die unten verlinkten Dokumente auf CTAN sind teilweise aktueller als die Pakete der installierten LaTeX-Distribution, weshalb man sich lieber die lokal installierte Dokumentation ankucken möchte, zum Beispiel unter Linux mit okular oder evince, also okular file:/usr/share/doc/texlive-doc/latex/lshort-english/lshort.pdf oder okular file:/usr/share/doc/texlive-doc/latex/amsmath/amsldoc.pdf file:/usr/share/doc/texlive-doc/latex/l2tabu/l2tabu.pdf file:/usr/share/doc/texlive-doc/latex/amscls/amsthdoc.pdf file:/usr/share/doc/texlive-doc/latex/beamer/beameruserguide.pdf file:/usr/share/doc/texlive-doc/generic/pgf/pgfmanual.pdf file:/usr/share/doc/texlive-doc/latex/hyperref/manual.pdf. Zum Öffnen dieser​ Links in Firefox (unter Linux) einen Rechtsklick auf die Links „in neuem Tab öffnen“,​ dann den Tab anklicken und dort in der Adresszeile noch einmal die Eingabetaste drücken, sonst öffnet Firefox nicht die Dateien vom lokalen Rechner. </WRAP> Ich würde jedem raten, zunächst The Not So Short Introduction to LaTeX 2e zu lesen (möglichst vollständig):
http://tug.ctan.org/info/lshort/english/lshort.pdf Mathematiker benötigen in jedem Fall die Konstrukte der American Mathematical Society (AMS), denn man sollte Fallunterscheidungen, Matrizen etc. nicht selbst bauen; deshalb sollte man
User's Guide for the amsmath Package zumindest überfliegen und alle Abweichungen gegenüber dem ersten Dokument als Verbesserungen auffassen:
http://tug.ctan.org/info/amslatex/english/amsldoc.pdf Es hilft zu wissen, was sich gar nicht erst angewöhnen sollte, um nicht auf veraltete Tipps bei Internetsuchen hereinzufallen, weshalb man
Das LaTeX 2e-Sündenregister ruhig auch überfliegen sollte:
http://tug.ctan.org/info/l2tabu/german/l2tabu.pdf Es gibt verschiedene Pakete Sätze, Definitionen etc. etwas besser zu machen als mit purem LaTeX. Das Paket der AMS entsprecht verbreitetem Stil und ist sehr kompatibel,
Using the amsthm Package benötigt man deshalb auch schnell:
http://tug.ctan.org/macros/latex/required/amscls/doc/amsthdoc.pdf Für
Beamer-Präsentationen gibt es genau ein Paket, das am wenigsten schlimm ist, The BEAMER class benötigt man also leider auch:
http://tug.ctan.org/macros/latex/contrib/beamer/doc/beameruserguide.pdf Kleine Zeichnungen kann man häufig einfach mit TikZ programmieren, was den Alternativen klar überlegen ist,
TikZ & PGF sind gut dokumentiert:
http://tug.ctan.org/graphics/pgf/base/doc/pgfmanual.pdf Man kann sehr einfach alles verlinken, wenn man hyperref einbindet nach
Hypertext marks in LaTeX:
http://tug.ctan.org/macros/latex/contrib/hyperref/doc/manual.pdf Persönlicher Tipp: Zeilenumbrüche
\\ gibt es im Textsatz nicht, sie entstehen automatisch, wenn der Absatz wechselt, ein neuer Aufzählungspunkt beginnt etc., weshalb manuelle \\ meist falsch sind (außer sie gehören zur Konstruktion wie zum Beispiel in Tabellen). Manuell kursiv/fett/unterstrichen zu benutzen ist auch meist einfach falsch, durch Hervorhebungen (\emph'') entsteht italic („kursiv“), durch Überschriften entsteht Fettdruck – und unterstreichen hat man mal bei Schreibmaschinen gemacht und es sollte heute nur noch bei Handschrift verwendet werden. So könnte ein Dokument anfangen: <file latex example.tex> \documentclass[a4paper]{article} \usepackage[utf8]{inputenc} %Umlaute sind ok \usepackage[ngerman]{babel} %Silbentrennung und Sprache \usepackage{lmodern} %vernünftige Schrift \usepackage[T1]{fontenc} %Silbentrennung bei Umlauten \usepackage{amsmath,amssymb,amsthm,bbm} %AMS-Pakete \theoremstyle{definition} %Definitionen nicht „kursiv“ \newtheorem{bemerkung}{Bemerkung} \newtheorem{problem}{Aufgabe} \theoremstyle{plain} %Sätze etc. „kursiv“ \newtheorem{satz}{Satz} \newtheorem{lemma}{Lemma} \newenvironment{beweis}[1][Beweis]{\begin{proof}[#1]}{\end{proof}} \newcommand{\abs}[1]{\left\lvert#1\right\rvert} \newcommand{\norm}[1]{\left\lVert#1\right\rVert} \newcommand{\Z}{\mathbb Z} \newcommand{\N}{\mathbb N} \newcommand{\Q}{\mathbb Q} \newcommand{\R}{\mathbb R} \newcommand{\C}{\mathbb C} \newcommand{\id}{\mathbbm1} \newcommand{\mathopf}[1]operatorfont %better than mathrm \newcommand{\ee}{\mathopf e} \newcommand{\ii}{\mathopf i} \newcommand{\dd}{\mathopf d} \newcommand{\Meng}[2]{\left\{#1\mathrel{}\middle|\mathrel{}#2\right\}} \newcommand{\quot}[3][\!]{\mathchoice% {\left.\raisebox{.2em}{$\displaystyle#2$}#1\middle/#1% \raisebox{-.2em}{$\displaystyle#3$}\right.}% {\left.\raisebox{.2em}{$#2$}#1\middle/#1% \raisebox{-.2em}{$#3$}\right.}% {\left.\raisebox{.08em}{$\scriptstyle#2$}#1\middle/#1% \raisebox{-.08em}{$\scriptstyle#3$}\right.}% {\left.\raisebox{.05em}{$\scriptscriptstyle#2$}#1\middle/#1% \raisebox{-.05em}{$\scriptscriptstyle#3$}\right.}% } \title{Was ich sagen wollte} \author{Ich} \date{24. Dezember 2019} \begin{document} \maketitle \section*{Abstract} Alles, was es gibt. \section{Einleitung} Nun geht es los, so war es auch bei \cite{wei}. \begin{satz}[Schöne Feststellung] \begin{equation*} \ee^{\ii\pi}+1=0 \end{equation*} \end{satz} \begin{thebibliography}{Wei} \bibitem[Wei]{wei} Weihnachtsmann, Das mache ich, Wichtelverlag, 2018. \end{thebibliography} \end{document} </file> Beste Grüße Jan Henrik

de/user/latex/lernen.1569403542.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/09/25 11:25 von Jan Henrik Sylvester