Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:user:afs:install

AFS-Einrichtung auf selbst gepflegten Rechnern

Linux

Debian / Ubuntu und Derivate

Es ist sinnvoll, vor der Installation von OpenAFS ein „ppa“ (private package archive) einbinden, dass die aktuellste OpenAFS-Version enthält:
sudo add-apt-repository -y "ppa:openafs/stable"
sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade

Geben Sie im Terminal folgende Zeile ein:

sudo apt-get install --install-recommends heimdal-clients openafs-client openafs-krb5

Während der Installation wird nach der „Default Realm“ für Kerberos gefragt, dort in Großbuchstaben! eingeben MATH.UNI-HAMBURG.DE. Weiterhin wird nach der „Default cell“ für AFS gefragt, dort geben Sie in Kleinbuchstaben! ein: math.uni-hamburg.de.

Nach einem Neustart des Rechners wird AFS automatisch gestartet, ansonsten kann man den Service auch gleich manuell starten mit folgender Konsoleneingabe:

sudo service openafs-client start

Wer das AFS nur sporadisch benötigt und nicht möchte, dass es bei jedem Systemstart automatisch gestartet wird, der kann es mit der folgenden Kommando-Zeile deaktivieren

sudo sed -i "s/AFS_CLIENT=true/AFS_CLIENT=false/" /etc/openafs/afs.conf.client

Um das AFS dann bei Bedarf zu starten, so ist ein force-start notwendig:

sudo service openafs-client force-start

Um auf das AFS zugreifen zu können, muss man sich erst ein Kerberos-Ticket und dann ein AFS-Token holen. Geben Sie dafür auf der Konsole folgende Befehle ein:

  • kinit <Kennung>     z.B. kinit fmnv165 (für das Kerberos-Ticket)
  • aklog     (für das AFS-Token)

Sollten aus verschiedenen Gründen eine andere Default Realm und / oder eine andere Default Cell eingestellt sein, so kann man die Langform der Befehle nutzen und gibt dann folgendes auf der Konsole ein:

  • kinit <Kennung>@MATH.UNI-HAMBURG.DE     z.B. kinit fmnv165@MATH.UNI-HAMBURG.DE
  • aklog math.uni-hamburg.de

Windows

Hinweis: Diese Anleitung bezieht sich auf ein 64-bit Windows.
Installationsprogramme für 32-bit Windows sind auf der jeweils genannten „ursprünglichen Adresse“ erhältlich.

  • Herunterladen des aktuellen Heimdal
    (ursprüngliche Adresse: https://www.secure-endpoints.com/heimdal/)
  • Installieren von Heimdal-AMD64-full-7-4-0-40.msi
    „Typical“
  • Herunterladen des aktuellen Network Identity Managers: (Network Identity Manager 2.5.0.106 64-bit MSI)
    (ursprüngliche Adresse: http://www.secure-endpoints.com/netidmgr/v2/)
  • Installieren von netidmgr-heimdal-AMD64-rel-2_5_0_106.msi
    Custom Settings:
    • Keystore → „Entire Feature unavailable“

  • Herunterladen des aktuellen OpenAFS
    (ursprüngliche Adresse: https://www.auristor.com/openafs/client-installer/
  • Installieren von yfs-openafs-en_US-AMD64-1_7_3301.msi
    Custom Settings:
    • Default Cell: „math.uni-hamburg.de“
    • Integrated Login: „Disable“

Den Computer danach neu starten.

Erste Anmeldung im AFS

  • Rechts in der Taskleiste gibt es ein Icon mit einem gelben Vorhängeschloss, auf dem derzeit ein rotes X liegt. Mit diesem wird der Network Identity Manager (NIM) aufgerufen
  • Der NIM hat links oben ein Symbol mit einer gelben Sonne „Obtain New Credentials“, dieses anklicken.
  • Username: UHH-Kennung (z.B. fmsv030)
  • Realm: MATH.UNI-HAMBURG.DE (unbedingt in Großbuchstaben)
  • Dreimal Next klicken (Standards sind im Wesentlichen ok)
  • Kerberos-Passwort des FB Mathematik eingeben
  • Finish klicken

Mac OS X

Es gibt zwei verschiedene Clients, um auf das AFS zuzugreifen. Der erste ist der Open-Source OpenAFS-Client, der andere ist der Closed-Source Auristor-Client. Die Installation des letzteren verläuft etwas anders als unten angegeben, ist aber prinzipiell ähnlich.
Bei Betriebssystem Update bitte folgendes Beachten: Deinstallieren Sie die alte AuriStor oder OpenAFS Version mit der zugehörigen Version (zB. OpenAFS für Yosemite auch mit dieser Version deinstallieren). Danach, die entsprechende Version für Ihr Betriebssystem auswählen.
  • Klick auf „Apple“-Symbol links oben → Systemeinstellungen → Other → OpenAFS
  • Die Nachfrage „Do you want create the directory ~/Library/LaunchAgents“ mit „Create“ bestätigen
  • Im Fenster OpenAFS unter „Tokens“ (siehe Grafik) müssen folgende Häkchen gesetzt sein:

  • AFS Menu
  • Backgrounder (ist zuständig für die Überwachung des AFS-Tokens)
  • use aklog
  • get credential at login time (nur wenn gewünscht)
  • → Nach der Installation erscheint in der Menü-Leiste oben rechts ein kleines Schloss (siehe Grafik), mit dem man sich beim AFS anmelden kann („Get New Token“) bzw. den Status des AFS sieht (Rotes X: nicht beim AFS angemeldet).
  • Um einen Link zum AFS auf dem Desktop zu sehen, muss in den Einstellungen des Finders unter „Show these items on the desktop“ ein Häkchen gesetzt werden bei „Connected Servers“
Ein Zugriff auf Dateien im AFS ist auch zum Beispiel per sftp über die Kommandozeile möglich:
z.B. Für die eigene Fachbereichs-Webseite:
sftp <kennung>@login1.math.uni-hamburg.de mit dem Server verbinden
cd public_html ins richtige Verzeichnis wechseln
ls -al Verzeichnis auflisten
get index.html Datei holen
Die Datei index.html z.B. in TextWrangler bearbeiten - die Konsole mit dem sftp kann offen bleiben
put index.html Die bearbeitete Datei wieder hochladen
bye SFTP beenden
de/user/afs/install.txt · Zuletzt geändert: 2018/07/18 15:39 von Gaja Peters